Die Aufnahme in den Kindergarten ist ein großer Schritt hin zur Selbstständigkeit und häufig die erste Ablösung von der intensiven Eltern-Kindbeziehung. Unsere erfahrenen Erzieherinnen und Erzieher begleiten diesen Schritt mit Geduld und Feingefühl für Eltern und Kinder.

Wir wollen, dass jedes Kind gut bei uns ankommt und sich bei uns wohl fühlt. Auch das Vertrauen der Eltern ist uns wichtig. Eine  angemessene Phase der Eingewöhnung halten wir daher für unverzichtbar. Der neue Tagesablauf, die fremden Kinder und Erzieher sowie die ungewohnte Umgebung können so Schritt für Schritt erkundet und verarbeitet werden.

Unser individuelles Konzept für die Eingewöhnung basiert auf unserer langjährigen Erfahrung und orientiert sich am so genannten Berliner Modell. In der Regel dauert diese Phase etwa drei bis vier Wochen. Die Bezugsperson von zuhause und die neue Bezugsperson in der Kita bilden in dieser Zeit ein Team. Dabei ist es das Ziel, ein belastbares Vertrauensverhältnis zwischen Kind und Bezugserzieher/in aufzubauen. Durch das Prinzip des vorsichtigen Herantastens gelingt schließlich ein kindgerechter, sanfter Übergang von der Geborgenheit in der Familie hin zur aufregenden neuen Welt im Kindergarten.

 

Übrigens: Auch für Kinder, die schon unsere Krippe besucht haben, ist eine Phase der Eingewöhnung in den Kindergarten vorgesehen. Diese ist häufig etwas kürzer – aber nicht immer. Bitte planen Sie diese Zeit mit ein. Denn auch für Krippenkinder ist der Übergang in den Kindergarten in der Regel ein großer Schritt, bei dem sie Begleitung und Unterstützung brauchen.

 

Weiterführende Informationen:

Berliner Modell